kairos (2007)

die arbeit besteht aus 80 dias, die eine reproduktionen eines meiner bilder [‚kairos’, öl auf leinwand, 52x60cm] zeigen, und einem diaprojektor, der in einem zeitlichen abstand von ca. 3 sekunden eine projektion des stets gleichen bildes zeigt.

mit dieser arbeit habe ich eine form der präsentation gewählt, bei der die malerei selbst [die bemalte leinwand in ihrer physischen existenz] fehlt. d.h. an der stelle im ausstellungsraum, die ich idealerweise für die hängung der malerei gewählt hätte, war nun die projektion einer reproduktion des gemalten bildes zu sehen [in der grösse des originalbildes].

trotz der verwendung unterschiedlicher technischer ‚apparaturen’ [kamera und diapositiv-film zur reproduktion, diaprojektor für die projektion], stand für mich immer fest, dass es sich bei dem, was gezeigt wird/zu sehen ist, um malerei handelt und nicht um die abbildung, reproduktion oder projektion von malerei.